Produkte

COM In Line Anbindungen

Sehen Sie hier unsere Produkte im Einsatz:

Steuermarkenbanderole

TRC - Putzlappen 2

TRL - Postversand

TRL - Etiketten

TRL - Scheuerpats 2

TRL - Gesamtansicht

TRC - Putzlappen

TRC - Putzlappen 3

TRL - Magazine

TRL - Scheuerpats

TRL - Waffeln

Animation Pusherzuführung

Verschiedene Komponenten im Einsatz (Animation):

Packmaschine (mittlere Qualität)

Beispiele und unsere Lösungen:

Besteck in Schachteln Besteck in Schachteln 12.03.2019 | 932,5 KiB
Eierkartons Eierkartons 12.03.2019 | 657,0 KiB
Faltschachteln Faltschachteln 12.03.2019 | 442,0 KiB

Technische Zeichnungen:

BA32 Seitenabroller BA32 Seitenabroller 12.03.2019 | 212,1 KiB
Doppelkopfmaschine Doppelkopfmaschine 12.03.2019 | 65,0 KiB
Horizontalansicht Horizontalansicht 12.03.2019 | 17,9 KiB
Kalenderanlage Kalenderanlage 12.03.2019 | 236,1 KiB
TRC24-50 TRC24-50 12.03.2019 | 137,4 KiB
TRL24-50 TRL24-50 12.03.2019 | 149,8 KiB

Der Trend in den Betrieben, kostenintensive Handarbeit durch Maschinen zu ersetzen, setzt sich fort. Auch ist die menschliche Leistungsfähigkeit begrenzt und wird in vielen Fällen durch vollautomatische In-Line-Systeme weit übertroffen. Im Wettbewerb zu anderen Anbietern aus In-und Ausland ist oft ein rationales System von großer Bedeutung.
Den Anforderungen des Marktes entspricht nach Angaben von COM die Modellreihe Band-All. Ihr Vorteil ist die Flexibilität sowohl im Bereich des Verbrauchsmaterials als auch bei den Einsatzmöglichkeiten. Papier- und Folienstreifen in Breiten von 30 bis 100 mm und Stärken von 35 bis 100 µ können verwendet werden. Die Daten, wie Temperatur, Schweißzeit und Abkühlzeit, werden auf Programmpunkten hinterlegt. So kann schnell und unkompliziert das Material gewechselt werden. Soll die Banderole auch Werbeträger sein, so können ein oder mehrfarbig bedruckte Banderolen über Druckmarken exakt an der gewünschten Stelle platziert werden. Sollen Informationen wie Verfallsdatum, Abpackdatum oder EAN-Code chargenbezogen verwendet werden, wird dies über einen Drucker bewerkstelligt, der sich auch über einen PC programmieren lässt. Als Solo-Maschine lässt sie sich an jedem Ort manuell bestücken. Man kann sie aber auch jederzeit mit nur geringem Aufwand in eine vollautomatische Linie integrieren. Dies erfolgt mittels Schnellverschlüssen. Das bedeutet für den Anwender: Solange der Auftrag läuft, arbeitet die Maschine in die Linie. Sind zusätzliche Jobs an anderen Stellen im Betrieb abzuwickeln, wird die Maschine binnen 1-2 Minuten aus der Anlage gelöst und an der erforderlichen Stelle eingesetzt. Es wird nur die Maschine und nicht das Produkt befördert.

Verpackungs-Rundschau 12/2000